Kling-Glöckchen

5

Seit ein paar Wochen bin ich ja begeisterter Besitzer eines neues Rades. Dank ausführlicher Recherche ist im Prinzip alles dran was das (mein) Herz begehrt. Schon bei der ersten Ausfahrt, an den ersten zu überholenden Spaziergängern fällt mir auf, das etwas notwendiges fehlt – die Klingel.

Warum?

Ja ich weiß, es ist normal dass an Mountainbikes keine Klingel im Standard verbaut ist, verstehen kann ich es trotzdem nicht. Nur die wenigsten von uns haben das Glück, in wirklich menschenleeren Gegenden fahren zu dürfen, und noch weniger bewegen ihr Bike ausschließlich im Bikepark. Früher oder später braucht man also eine Klingel, wenn man nicht ständig „Achtung“, „Vorsicht“ oder „Klingeling“ rufen möchte um den weg-breiten Rentner-Gangs den Überholwunsch anzukündigen. Auch vor dem Queren eines Weges in der Abfahrt halte ich Klingeln nicht für die schlechteste Idee..

Welche Gründe gibt es auf eine Klingel zu verzichten? Das Gewichts-Gegeize der Rennradfraktion haben wir doch nicht nötig. Oder ist das schlicht uncool?

Bitte klärt mich auf, fahrt ihr mit Klingel oder ohne? Im letzteren Fall bitte unbedingt mit Begründung! Und wo wir grade dabei sind, hat jemand eine Empfehlung für eine schön laute Klingel, die aber auf dem Wurzelteppich trotzdem still bleibt?

(Titelbild von flickr, alle Rechte beim Urheber)

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

5 Bemerkungen

  1. ansgar1305 sagt

    Ich fahre grundsätzlich mit Klingel, es ist einfach notwendig sich frühzeitig bemerkbar zu machen. Gerade wenn Menschen mit Hubden unterwegs sind ist es gut, schon weit vorher auf sich aufmerksam zu machen, damit die Hunde zu sich gerufen werden können und darauf vorbereitet sind, dass ein Fahrrad vorbei fährt. Auch die Walker-Gruppen, die meinen einen Forstweg auf der ganzen Breite beanspruchen zu müssen, müssen frühzeitig gewarnt werden, damit sie nicht einem Herzinfarkt Erliegen, weil sie sich erschrecken wenn da noch jemand anders als sie selbst unterwegs sind. Vor ein paar Wochen hatte ich einen Sturz den meine Klingel nicht überlebt hat undich fuhr eine zeitlang ohne, das war echt blöd. Jetzt hab ich immer eine Ersatzklingel zuhause liegen!

  2. Thorsten sagt

    Auch ich fahre an beiden Rädern mit Klingel. Jeweils das günstige Model vom Decathlon, einmal in schwarz und einmal in orange. Im Vergleich zu anderen ausprobierten (Mini-) Klingeln funktionieren diese auch noch bei Nässe und lassen sich gut mit Handschuhen bedienen.

    Die beste Klingel hilft allerdings auch nichts bei Leuten mit Kopfhörern. Die Jogger mit Musik laufen aber meistens auch schon ziemlich weit auf der rechten Seite, so dass man hier meist auch keine Klingel braucht.

    Wie du schon sagtest, eine Klingel gehört nicht zur Standard-Ausstattung… Aber interessant finde ich, dass Canyon z.B. bei meinem Fitnessbike einen kompletten Satz Reflektoren (Speichen + vorne + hinten), Drehmomentschlüssel, etc. mit liefert, aber KEINE Klingel.

  3. Daniel sagt

    Ich habe nur an meinem Trekking Rad eine Klingel. Die bringt aber quasi gar nichts, die Leute hier sind da wohl recht resistent gegen, oder die Klingel ist zu leise.
    An meinem MTB habe ich keine Klingel. Mich stört ein „voller“ Lenker optisch, zumal ich früher mal eine hatte, die bei ruppigen Abfahrten rumgeklingelt hat.. das nervte mich sehr.
    Da die Leute hier sowieso eher spät oder gar nicht auf eine Klingel reagieren, rufe ich immer… zudem habe ich einen lauten Freilauf, da braucht man auch oft gar nix zu sagen 🙂

  4. Sven sagt

    Fahre immer mit Klingel am MTB. Und die Knogg sieht man am Lenker fast gar nicht..

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: