Haldentour Vol 2

2

otrNachdem sich meine Teilnahme an der ersten Haldentour auf die ersten paar Kilometer beschränkt, und dann in einen kleinen Spaziergang übergegangenen war, wollte ich mir auf keinen Fall nehmen lassen, die zweite Haldentour, und damit das Revier (im wahrsten Sinne des Wortes) von meinMTB ein wenig kennen zulernen.

Treffen war morgens um 10, und da ich am Abend vorher schon das Auto gepackt hatte, war vorher sogar noch das Familienfrühstück drin. Dank ausreichend Puffer war dann auch der im Ruhrgebiet obligatorische Stau kein Problem und ich kam pünktlich am Treffpunkt an.

Die Tatsache dass der Parkplatz direkt neben einer Fabrik für Taubenfutter liegt, passte zum Thema Halde und Ruhrgebiet, wie die Schranke zu den Pommes.

Los geht’s

P1000140Leider war das Wetter nicht ganz so gut wie bei der ersten Ausgabe, und nicht mal so gut wie vorhergesagt, aber alles andere als schlecht. Die niedrigen einstelligen Temperaturen waren nicht grade kurzarmtauglich, aber auch nicht unangenehm, lediglich die Sonne hätte ruhig mal ab und zu vorbei schauen dürfen.

Unsere kleine Gruppe aus 6 Personen war komplett, und so starteten wir recht pünktlich zunächst am Kanal entlang, in Richtung Westen. Eine genaue Tourbeschreibung kann ich eigentlich aber nicht wirklich geben, weil ich die meiste Zeit einfach in der Gruppe mitschwamm und darüberhinaus mit Gesprächen beschäftigt war.

Für mich war das auch das Schönste an der Tour; nette Leute, auf dem Rad sitzen und einfach eine gute Zeit haben. Das Flachlandradeln ist generell nicht mein Favorit, ich mag das Abwechseln von „Einsatz und Ertrag“ den man hat wenn man irgendwo hinauf und später wieder hinunter fährt.

Haute bei der Haldentour #mtb repost @meinmtb.de March 12, 2016 at 0857PM

Etwa bei Kilometer 15 fuhren wir durch eine alte Bergbausiedlung bei Henrichenburg. Das fand ich wirklich interessant, denn hier konnte man wirklich fühlen wie das Ruhrgebiet vielleicht vor 50 Jahren ausgesehen haben muss. Passend lag auch ein Geruch in der Luft, der an Kohle & Industrie denken lies.

Deusenberg

Nach weiteren 10 Kilometern erreichten wir das Ziel der heutigen Tour, den Deusenberg. Im engeren Sinne eigentlich keine Halde, weil keine Hinterlassenschaft des Bergbaus, sondern eine alte Mülldeponie die versiegelt und renaturiert wurde. Zu unserem heutigen Ziel wurde die aber durch die auf der Halde befindliche MTB-Arena.

Da ich mir bei letzten mal schon bei einem simplen Manöver ausreichend verdienten Spott und Ärger eingehandelt hatte, verzichtete ich auf ein ausführliches Befahren der Arena. Der Fußweg von hier wäre auch deutlich weiter gewesen als beim letzten Mal.

Auch die vorbereiteten Drops ließ ich andere Testen, und genoss lieber die Aussicht auf die Fußballhauptstadt:

Blick vom Deusenberg
Blick vom Deusenberg
Fachsimpeln mit Aussicht
Fachsimpeln mit Aussicht

 

Nachdem wir uns ausgetopt und den kalten Wind auf „dem Gipfel“ zu Genüge getrotzt hatten, ging es wieder hinunter. In der Nähe gab es einen Pfad auf dem sich die Höhenmeter der Halde angemessen verbraten ließen.

Unten angekommen erreichten wir eine lange Treppe, die vom Fuß der Halde bis hinauf zur Spitze führte. Für zwei von uns Verführung genug, und die Bikes erneut auf den Berg zu befördern, um zur Freude von Dämpfer und Gabel auf der Treppe wieder hinab zu fahren.

Zurück auf Start

Die Rückfahrt war wieder entspanntes Kanal-Radeln mit netten Leuten und Gesprächen. Hier habe ich irgendwie noch weniger von Umgebung und Weg mitbekommen als beim Hinweg.

Kleine Pause zwischendurch%0A%0A#mtb #mountainbike #ruhrpott #haldentour #hldt16 #break #bike #igersmtb #strava #stravaphoto #winter March 12, 2016 at 0903PM

 

Am Ende hatten wir ordentlich Kilometer auf der Uhr, ohne dass es in eine sportliche Herausforderung ausgeartet wäre, und ich persönlich viele neue Einblicke gewonnen.

Ich hoffe mein Bericht klingt nicht zu negativ im Hinblick auf die Strecke, denn ich hatte wirklich schöne Stunden und sehr viel Spaß. Das war definitiv das, was man im Allgemeinen unter „quality time“ versteht.

P.S.: Den Bericht von meinMTB findet ihr hier!

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

2 Bemerkungen

  1. Kay - meinMTB.de sagt

    Ich hätte auch nicht gedacht, dass es sich so zieht. Die nächste Tour muss auf jeden Fall mehr ins Gelände gehen. Sonst wird es mir auch zu langweilig. 🙂

    Schöner Bericht, wir haben uns sicher nicht zum letzten mal gesehen!

    1. Micha sagt

      Das will ich schwer hoffen 😉

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: