Besuch bei Canyon und Bike-Discount

8

Wie der ein oder andere schon mitbekommen haben wird bin ich auf der Suche nach einem neuen Rad. Es soll ein All-Mountain werden, also eine eierlegende Wollmilchsau mit Federweg irgendwo zwischen 120 und 150 mm mit einem im Zweifel größeren Fokus auf der Tourentauglichkeit. Man könne auch sagen, ein Tourer mit Reserven.

Nach einiger vorab-Recherche im Netz blieben 4 Modelle in der Verlosung. Das 29er Neuron und das Spectral von Canyon, das Radon Slide und das Cube Stereo. Das Cube hätte man bei etlichen lokalen Händlern ansehen und probefahren können, bei Radon und Canyon sieht die Sache schon anders aus. Also nichts wie los gen Süden, genauer gesagt nach Koblenz zu Canyon und auf dem Rückweg noch zu Bike-Discount, dem Exklusivvertrieb von Radon.

Nach einem nur halben Bürotag ging es los, zu meiner Freude hatte sich Thorsten von ruhrMTB angeschlossen, so dass ich kompetenten Rat dabei hatte. Oder zumindest jemandem dem ich mit meinem ständigen lauten Denken nicht auf die Nerven ging 😉

Canyon

Der Canyon Showroom ist von außen erstmal ein großer Zweckbau im Gewerbegebiet, der aber durch den unverkennbaren Schriftzug am Gebäude schon fast schick wirkt. Parkplätze sind ausreichend vorhanden, und so gelangt man in den Eingangsbereich, mit ein paar Vitrinen besonderer Räder aus der Firmengeschichte, wie z.B. dem Giro-Siegerrad von 2014. Besonders wenn man einen Blick auf die Übersetzung wirft sehr beeindruckend!

Nachdem wir den eigentlichen Showroom betreten hatten, wo die verschiedenen Modelle auf kleinen Podesten ausgestellt sind, unterteilt nach Rennrad- und Mountainbike-Abteilung wurden wir direkt angesprochen ob man uns helfen könne. Ich erklärte kurz was ich suche und, und wurde daraufhin gebeten kurz zu warten, ein Kollege würde sich um mich kümmern.

Wir hatten grade damit begonnen uns die ersten ausgestellten Bikes genauer anzusehen, als auch schon ein sehr freundlicher Mitarbeiter vor uns stand, sich vorstellte, und begann mich zu interviewen wo meine Vorstellungen liegen.

Ich hatte schon eine sehr klare Richtung im Kopf mit dem Spectral und dem Neuron in 29″, trotzdem sprachen wir erst recht offen über meine Anforderungen und bisherigen Fahrgewohnheiten. Ich war kurz irritiert dass er passen musste als ich sagte dass ich bisher ein Cube AMS 150 gefahren war, und er das Modell nicht kannte. Ist ja weder ein Nischenhersteller noch -produkt.

Bike Pass

Bevor es zur Probefahrt ging stand eine Vermessung an, obwohl bei meiner Körpergröße die Rahmengröße eigentlich feststeht (das Größte was da ist).

Trotzdem nahm ich den Service gern in Anspruch, ist ja auch wirklich cool sich mal vernünftig vermessen zu lassen. Mit meiner Schrittlänge von knapp 1m war das Messgerät dann auch am Anschlag. Gemessen wurde ebenfalls die Körpergröße, die Schulterbreite, die Torsolänge und die Armlänge.

Mit meinen schmalen Schultern würde ich wohl einen guten Rennradler abgeben 😉

Als Ergebnis des Prozesses gab es einen Bike Pass, in dem meine Daten notiert wurden.

Canyon Neuron

Das Neuron hatte ich eigentlich nicht auf dem Schirm, die Spezifikationen waren mir dann doch zu Touren-orientiert, da es aber den Vergleichstest im aktuellen Mountainbike-Magazin souverän gewonnen hatte und ihm dazu noch ordentliche Trail-Qualitäten attestiert wurden wollte ich es mal testen.

Leider konnte mir der Mitarbeiter nicht sagen welche Austattungsvariante da vor mir stand, dafür wurde das Rad anhand der vorher bei der Vermessung erhobenen Daten perfekt auf mich eingestellt.

Als ich dann endlich im Sattel saß, wusste ich schon nach ein paar Metern auf dem Parkplatz (wo die Probefahrten vor Ort stattfinden), dass das Neuron, der Nachfolger des Nerve, für mich nicht in Frage kommt.

Die Sitzposition in Verbindung mit den 29er Reifen schafften das Fahrgefühl eines Öltankers.

Canyon Spectral

Jetzt kam mein eigentlicher Favorit an die Reihe, das Spectral. Das Rad wird von Canyon direkt zwischen den Enduros der Strive-Serie (deren Race-Lackierung der Hammer ist) und den Tourern der Neuron-Reihe platziert.

Schon direkt zu Beginn der Probefahrt war mir klar, dass dieses Bike deutlich besser zu mir passte. Ein agiles Handling, trotzdem sehr sicheres Fahrwerk und vor allem ein Gefühl sofort auf den nächsten Trail zu wollen überzeugten sofort. Mehr ist auf einem Parkplatz mit kleinem Schotterstück auch nicht in Erfahrung zu bringen.

Do-it-yourself Beratung

Leider konnte mir der Mitarbeiter wieder nicht sagen welche Austattungsvariante vor mir stand, und schien die Varianten auch nicht wirklich zu kennen. Fragen wie “Welche Variante hat denn eine XT-Bremse ?” oder “Hat das 8.0 eine Kettenführung ?” blieben leider mit Verweis auf die Website unbeantwortet. Das war wirklich schade, der Kollege war wirklich bemüht und nett, aber leider deutlich schlechter im Thema als ich. Daher nenne ich in diesem Bericht auch bewusst keinen Namen oder integriere ein Foto auf dem er zu erkennen wäre. Ich will ja nicht dass jemand Ärger bekommt, aber Canyon sollte seine Leute vielleicht wirklich besser schulen. Der Gesamteindruck wird durch solch eine Erfahrung doch deutlich geschmälert.

Da mein Wunschrad, das Spectral AL 7.0 eh nicht als “Express bike” verfügbar war, also direkt mitgenommen hätte werden können, war eine spontane Entscheidung nicht nötig, so dass ich mich für die Beratung bedankte, wir noch einen Kaffee tranken, und dann wieder auf den Heimweg mit Umweg “Bike Discount Megastore” in Bonn machten.

 

Bike-Discount Megastore Bonn

Eigentlich war ich sauer auf den Laden, weil meine am Montag versendete Mail, ob meine Wunschmodelle vor Ort zur Probefahrt zu Verfügung stehen, am Freitag immer noch nicht beantwortet war. Wäre ich nicht eh in der Gegend gewesen, hätte ich mir den Besuch auch mit Sicherheit gespart.

Der Megastore ist, wie man dem Namen ja schon entnehmen kann, mehr ein klassischer Bikeshop. Mit der Besonderheit, dass man hier Radon Bikes kaufen kann, was ansonsten nur über den zugehörigen Onlineshop möglich ist. Als netten Nebeneffekt ist auch Cube im Programm, so dass ich im besten Fall alle Kanidaten testen kann.

Radon Slide

Als wir grade mit dem Stöbern begonnen hatten, stolperten wir fast über meinen erste Kanidaten. Ein Radon Slide Carbon 140 aus dem Vorjahr stand in der Ausstellung, und das auch noch in meiner Rahmengröße. Ich hatte das Rad eigentlich sogar schon abgeschrieben, auf den Bildern wirkte die Lackierung irgendwie billig und nicht stimmig. In real gefiel mir das rad sehr gut, auch wenn der grün eloxierte Lenker definitiv nicht mein Fall ist.

Schnell war ein Mitarbeiter gefunden der mir das Bike zur Probefahrt mitgab. Dass ich schon wusste was ich da fahre, war ihm wohl schnell klar geworden. Ein Einstellen an meine Größe gab es hier auch nicht, so dass ich am Ausgang zum Parkplatz (der auch hier Probefahrtgelände war) einen anderen Mitarbeiter bat die Sattelstütze höher zu stellen. Im Endeffekt musste man hier auch ans Limit gehen um gut auf dem Rad sitzen zu können.

Die Probefahrt selbst war sehr positiv, vom Gefühl her war das Radon zwischen den beiden Canyon Modellen – mit Lust auf Action aber auch sehr laufruhig. Das Fahrwerk war leider für mich deutlich zu weich eingestellt, so dass ich hier einfach auf die Eindrücke aus den Tests der Fachmagazine zählen muss.

Im Anschluss konnte ich dann noch ein wenig mit einem Verkäufer über das Rad sprechen. Als dieser mir irgendwann sagte, er fahre selber das Modell wurde ich ein wenig stutzig, das ist ja nicht nur bei Rädern ein alter Trick um Vertrauen zu schaffen. Ich sprach ihn darauf an, dass das Rad ja laut den Testberichten eher Tourer sein soll und bergab eher seine Schwächen hat. Zum Glück wurde meine Frage falsch interpretiert, der Mitarbeiter nahm an dass beim Bergabfahren mein Fokus liegt, trotzdem bestätigte er den Testeindruck. Das er hier ehrlich war ließ mich aus dem Gespräch ein gutes Gefühl mitnehmen.

Cube Stereo 140 Race

Zum Abschluß schauten wir uns noch das Cube-Modell an, ein Stereo 140 HPA Race 27,5. Als letzte Position in der ToDo Liste hatte es bei kleiner werdendem Zeitfenster einen schweren Stand. Die Probefahrt fand indoor statt, zwei Runden in der Halle mussten ausreichen, trotzdem war der Eindruck sehr gut. Ein Rad das ausschließlich die Farben schwarz-gelb an sich trägt hat bei mir eh ein Stein im Brett.

Das Fahrgefühl entsprach dem Radon, zentrale aber agile Sitzposition, und insgesamt ein cube-like sehr solider Eindruck.

 

Fazit

Der Ausflug hat sich mehr als gelohnt, der Service bei Canyon war top, wenn auch in Sachen Fachkenntnis Luft nach oben ist. Bei Bike-Discount gab es viel zu sehen, und neben der Eigenmarke eine große Palette anderer Bikes zum Gucken und Fahren.

Was meine Entscheidung angeht bin ich annähernd so klug wie zuvor, lediglich das Neuron ist aus der Verlosung raus. Die drei verbliebenen Kandidaten sind alle sehr nah beieinander. Preislich liegen Cube und Canyon in etwa gleichauf, ebenso in der Optik. Das Radon hat den Joker Carbon, ist aber in Sachen Optik nicht ganz in der Spitzengruppe, dafür aber 250€ günstiger.

Ich werde mir ein paar Tage nehmen um zu entscheiden, kann aber nicht ewig warten, da das Radon als Auslaufmodell nur noch begrenzt zu bekommen ist. Wenn sich etwas tut, erfahrt ihr es hier 😉

 

 

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

8 Bemerkungen

  1. Thorsten sagt

    Toller Bericht zu einem tollen Tag. Danke nochmal das du mich mitgenommen und auch noch zum Kaffee eingeladen hast. War mal wieder sehr toll mit noch so nem bekloppten zu quatschen.

  2. Robin sagt

    Schöner Report. Bitte das nächste Mal vorher Bescheid geben, Du warst nur 20 km von mir entfernt

  3. Micha sagt

    Kann ja keiner wissen, nächstes Mal gerne!

  4. Tobias sagt

    Sehr schöner Bericht, gut geschrieben. Besten Dank. Mich überrascht etwas, dass die Beratung bei Canyon so mau war. Hätte gerade dort mehr erwartet. Vielleicht doch nochmal nen Abstecher gen Norden zum “Blumenhändler”? 😉 Falls die was im Angebot haben was in Frage kommt…

    1. Micha sagt

      Die “Blumenräder” gefallen mir nicht, ist nicht meins. Aber die Entscheidung ist auch so gut wie durch 😉

  5. njoyearth sagt

    ich habe das gleiche vor Canyon neueron oder spectral oder strive bis ich das firme YT gefunden habe . schau mal die Fahrrader da an finde ich besser als die anderen beiden. ich habe mich für das YT Capra CF pro race entscheiden. preis Leistung besser als Canyon und Radon.
    MFG

    1. Micha [BellCreekBiking] sagt

      Hi, danke für den Tipp, das Modell hatte ich tatsächlich nicht auf dem Radar. Inzwischen hab ich allerdings das Radon gekauft 🙂

      1. njoyearth sagt

        Hi Micha ich habe mich doch letztendlich für das Spectral cf 9.0 ex entschieden von Geometrie her passt es besser zu mir weil ich ein großer Fahrer bin . Bin mal gespannt wie das Spectral ist . Mfg

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: