Bananenbrot

4

Vor ein paar Tagen fand ich auf der Suche nach Essbarem leider nur 3 extrem reife Bananen, was mich daran erinnerte, dass ich immer schon einmal ein Bananenbrot backen wollte.

Das Rezept hatte ich vor einigen Wochen gefunden und noch in meinen Lesezeichen.
Man benötigt folgende Zutaten:

  • 4 reife Bananen
  • 3 Eier
  • 1 Tasse Milch
  • 2EL Honig
  • 200g Mehl (Weizenvollkornmehl)
  • 100g Mehl (Weizenmehl)
  • 1 Pck. Backpulver
  • 3 EL Öl

Zunächst müssen die Bananen püriert werden. Ich hatte leider nur drei reife Bananen, so dass die vierte Banane leider noch recht mehlig war. Die Eier und Milch kommen im Anschluß dazu. Im Original-Rezept steht “fettarme Milch”, die hatte ich allerdings nicht da und kann bestätigen dass es auch mit “normaler” Milch funktioniert.

DSC_0552

Auch beim Mehl habe ich leicht abgewandelt – ich habe 300g Dinkel-Vollkornmehl verwendet, weil die Packung angebrochen im Schrank stand, aber auch das hat funktioniert.
Das angesprochene Mehl, sowie Backpulver und Öl kommen nun nach und nach dazu, während man aus dem Ganzen einen Teig knetet. Das Öl war im Rezept nicht näher angegeben, ich habe Rapsöl verwendet.
Jetzt kommt der Honig dazu, und an diesem Punkt hätte ich etwas freigiebiger sein können um die fehlende Reife der vierten Banane auszugleichen, war ich aber nicht, daher war das Brot später weniger süß als es wahrscheinlich normalerweise wäre.

DSC_0553Falls die Konsistenz nicht stimmt, kann man jetzt noch mit Milch & Mehl in die eine (zu klebrig) oder andere (zu flüssig) Richtung tunen, das war bei mir aber nicht nötig.

 

Nun muss der fertige Teig nur noch in den Ofen, am besten in einer DSC_0557Kastenform. Wer sich später das Spülen leichter machen will, der legt diese mit Backpapier aus. Wer Spaß hat am Schrubben und Einweichen, der macht es wie ich, und fettet einfach schluderig ein.

Nun geht es bei 180 Grad Ober- und Unterhitze bzw. ca. 165 Grad Umluft für 50 Minuten in den Ofen.

Ich fand das Brot super, es fehlte nur ein wenig Süße. Als Tourverpflegung eignet es sich sicherlich super, in unserer Familie war es aber auch zum Frühstück sehr beliebt 😉 .

Das Rezept auch in der Version “Bananenbrötchen” (und noch ein paar weitere Ernährungs-Ideen zum Thema Radsport) finden sich hier, wo ich das Rezept auch entdeckt habe.

 

UPDATE

Inzwischen wurde Rezept nicht nur von mir getestet:

 

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

4 Bemerkungen

  1. Proviantvorschlag: Energiebällchen | RuhrMTB

    […] auf Touren etc. mal was neues an Proviant aus, auch um immer mal etwas Abwechslung zu erhalten. Das Bananenbrot-Rezept von Bellcreekbiking hat sich auch schon bewährt.. Frisch und so […]

  2. Martin sagt

    Hey Micha!

    Tolles Rezept für Bananenbrot. Ich war schon länger auf der Suche nach einem guten Rezept, habe aber bis jetzt nie ein wirklich gutes gefunden. Denn vor ein paar Jahren habe ich in England ein Bananenbrot gegessen, das war einfach traumhaft! Und seitdem war ich immer auf der Suche was genau so oder wenigstens so ähnlich schmeckt. Bin mir sicher, dass dieses Rezept ganz nah dran kommen wird. Ich werde es auf jeden Fall testen.

    Also auf den Bildern sieht das Brot richtig lecker aus und ich bin auch der Meinung, dass sich dieses Bananenbrot perfekt als Verpflegung eignet auf einer anstrengenden Fahrradtour. Das gibt wieder Energie und man kann langfristig davon sich stärken. Eine tolle Lösung! Ich habe erst vor kurzem im Blog von bikeexchange.de einen Artikel über die Mythen der Sporternährung gelesen. Da wird aufgeräumt mit den Mythen, die eigentlich gar nicht so stimmen. Zum Beispiel, dass Kohlenhydrate dick machen. Sehr spannender Artikel.

    Nächsten Sonntag steht eine Tour mit meinem Fahrradbuddy bevor und dann werde ich am Samstag das Bananenbrot backen und bei der Tour mitnehmen! Hoffen wir, dass es klappt.
    Vielen Dank für das Rezept.

    Grüße!

    1. Micha sagt

      Freut mich, ich hoffe es wird so gut wie erwartet.
      Viele Grüße!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: