Abenteuer Bikeshop

3

Mein erster Besuch in einem Bikeshop ist schon ein wenig her, das war im Sommer 2013, als mir zu Beginn einer Tour die Kette riss.

In der Nähe gibt es einen kleinen Radladen. Diese Art kleiner inhabergeführter Shop der perfekt mit einer “Support your local dealer” – Einstellung kompatibel ist, vor allem mit den Internet-Versender-Bike als moralischem Malus.

Ich hatte nicht den Hauch einer Ahnung von diesem ganzen Rad-Krempel mit seinen Abkürzungen, Maßen und Fachbegriffen, wohl aber das Bewusstsein dass es 1001. Variante von eigentlich jedem Teil gibt. Ich nahm daher einfach die kaputte Kette mit, um mit dem gleichen Modell in ganz schnell wieder zurück zu meinem Tourplan kommen zu können.

Es gäbe diesen Blogartikel nicht, wenn der Plan so aufgegangen wäre.

 

Das musst du doch wissen

Hallo, mir ist die Kette gerissen. Haben sie die vorrätig ?

Was ist das denn für eine Kette ?

Das weiß ich leider nicht, daher hab ich sie mitgebracht.

Du willst ne Kette kaufen, weißt aber nicht welche ?

Nun ja, daher hatte ich die alte mitgebracht. Ich hätte gern die gleiche.

Warum willst du denn so einen Schrott, der dir einmal gerissen ist, nochmal kaufen?

Ähem, keine Ahnung. Was wäre denn eine bessere Alternative?

Was fährst du denn für Ritzel?

Weiß ich nicht..

Wie soll ich dir helfen, wenn du mir nicht sagst was du haben willst?

Ich denke ich nehme doch das gleiche Modell. Haben sie die da?

Unter XT verkaufe ich nix, da hab ich nur Probleme mit Reklamationen.

XT hab ich, das steht auch hinten auf der Schaltung drauf. Heißt das, dass die Kette dann passen würde.

Nö.

Aber was machen wir denn jetzt? Ich brauche doch ne neue Kette..

Wie viele Gänge hast du denn?

24 glaube ich.

Siehst du, da ist das Problem. Du weißt nicht mal wie viel Gänge du hast, willst von mir eine Beratung und die billigste Kette kaufen.

Ich will nur eine Kette kaufen! 

Nimm die hier, die sollte für dich reichen. (Holt eine nackte Kette aus einer Schublade und legt sie auf den Tisch)

Ja, ähem, aber die ist ja auch offen. Also ich bräuchte eine geschlossene Kette..

Hast du keinen Kettennietdrücker?

Äh, ne, was ist denn das?

Sowas brauchst du auf jeden Fall. Ich kann dir einen mitgeben.

Ich möchte eigentlich nur eine Kette.. Können sie mir die nicht zumachen?

Du musst die ja auch noch kürzen..

Oh ok, wie mache ich das denn?

Kettennietdrücker!

Können sie die Kette nicht einfach kürzen und zumachen? Ich würde das ja auch bezahlen.. 

Und nachher bin ich der Dumme wenn die zu kurz ist. Ne ne.

Machen sie die doch einfach so lang wie die alte Kette.

Woher weiß ich dass da nicht ein paar Glieder fehlen und du mir nachher eine Kette zurückbringst die ich dann nicht mehr verkaufen kann?

Ist mein Risiko, bitte machen Sie das doch einfach so.

Wie du meinst… (Verschwindet im hinteren Bereich des Ladens)

(Kommt wieder) Da bitte, kannst dann selbst zumachen, ist nen Kettenschloß dran. Das kriegst auch du hin. Siebzehn fünfzich.

Ja, danke.

Und überleg dir nächstes mal vorher was du willst, ich hab auch anderes zu tun.

 

Ich verlasse total schockiert den Laden, mit dem festen Entschluss ihn nie wieder zu betreten. Von den diversen Euros, die ich in den Folgejahren für Bike-Parts ausgegeben habe, ist jedenfalls kein einziger Cent dort gelandet.

Hoch lebe der lokale Fachhandel. Leider ähnlich noch häufiger erlebt, obwohl es natürlich auch Ausnahmen gibt. Es ist mir heute noch unbegreiflich, wie man so überleben kann.

Trotzdem nenne ich den Namen des Ladens nicht – mehr Support ist aber dann nicht drin..

 

(Titelbild von Flickr, alle Rechte liegen beim Urheber)

 

 

 

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

3 Bemerkungen

  1. timbuktu sagt

    Naja, wenn man am Tag häufiger solche Kunden hat, kann ich das schon verstehen, wenn man irgendwann genervt reagiert. Da will jemand ne Kette, hat keine Ahnung was für eine, und offensichtlich auch keinen blassen Schimmer davon, was er mit der Kette anfangen muss… Das ganze wäre bestimmt anders verlaufen, wenn du eben gefragt hättest, ob er dir da schnell ne neue Kette ans Fahrrad machen kann. Klar, wenn man Pech hat bekommt man dann auch eine patzige Antwort, weil im Moment zu viel zu tun ist, absolut keine Zeit, etc. Aber eigentlich ist das ja innerhalb 5 Minuten erledigt.

    Ich gebe zu, ich gehe nicht häufig in den Radladen, eigentlich nur, wenn ich dringend irgendwas brauche. Dann weiß ich aber auch, was ich brauche, und habe bisher nie schlechte Erfahrungen gemacht:

    “Hallo, ich brauche neue Bremsbeläge, mir wurde gesagt, ich soll hier in der Werkstatt mal nachfragen.” – “Was hast du für eine Bremse?” – “Avid Elixir 5” – “Ja, Moment, müsste ich da haben.” Beläge rausgesucht, bezahlt, fertig.

    “Hallo, ich brauche für mein MTB eine neue 10-fach Kassette, habt ihr sowas da?” – “Ja klar, brauchst du 11-36 oder 11-32?” – “11-32 sollte reichen, ist mehr zum hier rum fahren…” Kassette rausgesucht, bezahlt, fertig.

    “Hallo, ich brauche einen Schnellspanner für die Hinterradnabe.” – “Ganz normale 135mm? Brauchst du was besonderes?” – “Ja genau, 135 mm, kann ruhig was einfaches sein, ist nur für mein Stadtfahrrad.” – Aus einer Schublade einen Schnellspanner gezogen, bezahlt, fertig.

    Das war alles in mehr oder weniger kleinen Radläden. Im BOC, was ja nun nichts mehr mit kleiner Laden zu tun hat, habe ich nach einer Kette gesucht, es war aber nichts passendes da. Also bin ich zum Werkstattbereich, und habe da mal nachgefragt: “Hallo, ich suche eine Shimano 9-fach Kette, hier vorne kann ich nichts finden, habt ihr zufällig noch eine?” – “Ja bestimmt, willst du lieber XT oder SLX?” – “SLX reicht vollkommen.” – Kette geholt, fertig.
    Also alles kein Thema, wenn man weiß was man will.

  2. Udo Baldinger sagt

    Ich hatte mal einen ähnlichen Vorfall, als ich für eine Weile in England gelebt habe. Der Besitzer vom Radladen hatte mich wohl nicht ganz verstanden und zum Dank ne Tiagra Kassette für stolze 70 Pfund verbaut 😀 Da kam Freude auf.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: